Absetzen eines NotrufesNotruf 112


Bei einem Notfall muss es oft schnell gehen, daher ist es wichtig den Notruf richtig und vor allem vollständig abzusetzen, denn nur so können die Einsatzkräfte möglichst schnell am Einsatzort sein. Das Absetzen eines Notrufes ist kostenlos, solange es sich um einen Notfall handelt! In Deutschland sowie in vielen europäischen Ländern ist die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst unter der kostenfreien Telefonnummer 112 zu erreichen.


Was ist bei einem Anruf (112) zu beachten?


Es ist besonders wichtig, dass der Anrufer einen kühlen Kopf bewahrt. Er sollte dem in der Leitstelle sitzenden Disponenten ruhig und überlegt die genaue Lage schildern. Der Disponent der Leitstelle wird ihm beim Absetzen des Notrufes helfen. Bei einem Anruf sind folgende Fragen zu beantworten:


Wer?  ................................ => Teilen Sie der Leitstelle mit, wie sie heißen!

Wo?   ................................ => Sagen Sie dem Disponenten, wo die Feuerwehr / der Rettungsdienst benötigt wird!   

Was? .................................. => Teilen Sie der Leitstelle mit, was geschehen ist!

Wie viele / Wie viel? .... => Geben Sie Auskunft über die Anzahl der Verletzten oder über die Größe des Feuers!

Warten! ............................. => Warten Sie auf mögliche Rückfragen des Disponenten!




Rauchmelder

"Die meisten Brandopfer – 70% – verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Rauchmelder

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken. Rund 500 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus.

Rauchmelder (Brandmelder) retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder oder Brandmelder, Feuermelder) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können."  Zitat: http://www.rauchmelder-lebensretter.de

 
Seit dem 01.11.2012 sind Rauchmelder in Neubauten gesetzlich vorgeschrieben! Diese sind in den Fluren und in den Schlafräumen anzubringen. Bis 2015 müssen auch bereits bestehende Wohnungen und Häuser mit solchen Rauchmeldern ausgerüstet werden! 
Quelle: http://www.rauchmelder-lebensretter.de




Brandklassen und
Löschmittel

 

Brandklasse  Beschreibung
Stoffe
Löschmittel 



A


Brände fester Stoffe,
hauptsächlich organischer Natur,
die normalerweise mit Flammen und Glut
verbrennen


Holz, Kohle, Papier, ...

Wasser, Netzwasser,
Löschpulver, Schaum


B


Brände flüssiger oder flüssig werdender
Stoffe
Alkohol, Benzin, Benzol,
Heizöl, ...
Schaum, Löschpulver,
Kohlendioxid


C


Brände von Gasen Acetylen, Erdgas, Methan,
Propan, Wasserstoff, ...
Löschpulver,
Kohlendioxid


D


Brände von Metallen
Aluminium, Natrium,
Magnesium, ...
Löschpulver, Sand,
Zement, Kochsalz



F


Brände von Speiseölen und Speisefetten
in Frittier-, Fettbackgeräten und anderen
Kücheneinrichtungen und -geräten



Speiseöle und Speisefette
Löschmittel für Speise-
öl- oder Fettbrände,
Löschdecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umgang FeuerloescherFeuerlöscher eignen sich zur Bekämpfung von Entstehungsbränden! Jede Wohnung sollte über mindestens einen Feuerlöscher verfügen, um im Ernstfall Brände gezielt und schnell bekämpfen und so einen größeren Schaden verhindern zu können. Beim Kauf des Feuerlöschers ist unbedingt auf die Eignung zu achten. Die auf dem Feuerlöscher abgebildeten Brandklassen geben Auskunft über die Verwendung. Die Bedienung erfolgt wie auf der aufgedruckten Gebrauchsanweisung beschrieben!  Da es im Ernstfall schnell gehen muss, sollte man sich unmittelbar nach dem Kauf des Löschers mit diesem vertraut machen! Der Feuerlöscher sollte regelmäßig (siehe Feuerlöscher) von einer Fachfirma überprüft werden! Neben der hier abgebildeten Firma gibt es weitere Firmen, die Feuerlöscher anbieten. Die folgende Darstellung zeigt, wie ein Feuerlöscher eingesetzt werden sollte.


  Feuerloescher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  



Rettungskarte

"Moderne Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung sorgt die vom ADAC eingeführte und als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese muss einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden." Zitat http://www.adac.de


Die Abbildungen zeigen einen Teil der Rettungskarte! Rettungskarte 1er BMW


Beispiel BMW

1er-Reihe F20
(09 / 2011)



Legende Rettungskarte BMW 1er-Reihe F20